ZUKUNFT
iST UNS
IDEEN WERT

[/pb_text][/pb_column][/pb_row]

Social Media Nachhaltigkeits-Trends 2020

Man könnte meinen, nach 2019 haben die Menschen genug vom Medienthema Klimawandel. Doch selbst im Oktober 2019 wünschen sich 80 % mehr Beiträge zu Nachhaltigkeitsthemen in den Medien¹. Sie fordern eine klare Kommunikation und gut recherchierte, fundierte Beiträge. 69 % sehen auch Marken und Unternehmen in der gesellschaftlichen Verantwortung. Doch wie soll „Verantwortung übernehmen 2020“ aussehen? Wir geben einen Überblick.
1) "Post with a purpose" ²

Im Social Media geht es nicht nur um ästhetische Bilder, Selfies und perfekte Strände. Sogenannte Sinnfluencer*innen zeigen mit Hashtags wie #TeamTrees oder #FFF ihre Haltung zu kritischen Themen. Für 2020 erwarten wir nicht weniger politischen Aktivismus in den sozialen Netzwerken. Wie heißt das für Marken? Authentisch, transparent, engagiert: Diese Eigenschaften müssen Marken in Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie rüberbringen, um zu überzeugen.

2) Kurzlebige Inhalte, insbesondere in Form von Videos, bleiben beliebt

Nicht nur schnelle Inhalte, auch schnell erzielbare Effekte sind gefragt: Wenn es um den eigenen Beitrag zur Gesellschaft geht, wollen Konsumenten direkte Erfolge sehen. Leistet das Produkt oder die Dienstleistung einen schnellen, spürbaren Effekt in Sachen Nachhaltigkeit, steigt die Wahrscheinlichkeit des Kaufs oder der Nutzung.


3) Influencer Marketing steigt weiter


Entgegen der ständigen Vermutung, dass Influencer-Marketing bald wie eine Blase zerplatzen wird, ist auch für 2020 noch lange kein Ende dieser Werbeform in Sicht. Ihr wird nach wie vor eine hohe Glaubwürdigkeit zugesprochen: “44 Prozent sehen Influencer nach wie vor als gute Möglichkeit, um neue Produkte zu entdecken.” ³ Wichtig für eine authentische Markenkommunikation sind langfristige und crossmediale Kooperationen. Statt simplem Product-Placement sollte das Know-how vieler Influencer*innen über unterschiedlichste Kanäle hinweg geschätzt werden. Zudem setzen immer mehr Kampagnen auf Mikro-Influencer*innen. Durch die können speziellere Zielgruppen, mehr Interaktion und geringere Kosten pro Engagement erreicht werden. Eine durchdachte Zusammenarbeit mit einem/r Mikroinfluencer*in bietet sich deshalb auch für Unternehmen mit schmalem Budget an.
4) Nischen-Plattformen werden weiterwachsen

Um auf den großen Plattformen noch aufzufallen, sind große Werbebudgets und ein großer Arbeitsaufwand nötig. Nischen-Plattformen sind da eine interessante Alternative, denn der Aufwand ist nicht selten geringer, das Ergebnis dafür umso effektiver. Weniger Konkurrenz, spezifischere Zielgruppen und geringere Kosten sind nur ein paar gute Gründe, um sich auf (noch) unbekannteren Plattformen umzuschauen. Aber: Nur wer sich ernsthaft und intensiv mit einem Netzwerk und seiner Struktur auseinandersetzt, kann auch wirklich etwas bewirken. Inhalte altbekannter Plattformen auch auf neuen Netzwerken wiederzuverwerten, kann dagegen nach hinten losgehen.

5) Nachhaltigkeitskommunikation ist branchenunabhängig

In (fast) allen Bereichen können Fragen zur Ressourcenschonung, Umweltfreundlichkeit und Sozial-Ethik zum Thema gemacht werden. Jede Branche sollte deshalb ihre Chancen für eine gelungene Nachhaltigkeitskommunikation und ihren ganz individuellen Beitrag zum Klimaschutz nutzen.

Wir halten fest

Auch 2020 bleibt Nachhaltigkeit großes Leitthema. Wichtig ist als Marke, starke, aber simple Verknüpfungen zwischen dem Produkt/der Leistung und einer guten Tat zu schaffen. Langfristige Kooperationen mit Sinnfluencer*innen über verschiedene Online-Kanäle hinweg bringen Authentizität. Mikroinfluencer*innen sind eine gute Möglichkeit für gering budgetierte Vorhaben. Neue Plattformen sollten nach dem „Ganz oder gar nicht-Prinzip“ angegangen werden. Zwei weiteren, stark wachsenden Kommunikationsformen gilt 2020 unsere besondere Aufmerksamkeit: Podcasts und Livestreaming.

Außerdem freuen wir uns über...

...die Biofach und Vivaness in Nürnberg, wo wir viele interessante Gespräche und einen intensiven Gedankenaustausch um die Veränderungen in unserer Gesellschaft haben werden.
... die erste Vergabe des Umweltzeichens Blauer Engel im Bereich Textilien! Wir waren gemeinsam mit unserem Kunden auf der Heimtextil und durften Billerbeck Betten-Union und Morgenstern beglückwünschen.

Bildquelle: Georgia de Lotz / unsplash.com

 

Wir benötigen Ihre Einwilligung

Wir setzen auf unserer Website Google Analytics ein. Die Google Tracking-Technologien ermöglichen uns, die Nutzung unserer Website zu analysieren und unser Onlineangebot zu verbessern. Für diesen Zweck werden Tracking-Cookies eingesetzt. Akzeptieren Sie die Verwendung von Google Analytics? Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.